Antworten auf die häufigsten Fragen
zu F.X. Passage® SL

Die meisten und besten Ergebnisse liegen zu chronisch entzündlichen Erkrankungen wie Rheuma vor. Darüber hinaus gibt es vereinzelte aber interessante Ergebnisse zu folgenden Erkrankungen:

  • metabolisches Syndrom (gleichzeitiges Auftreten von Bluthochdruck, Übergewicht, erhöhten Blutfetten und Störungen des Zuckerstoffwechsels)
  • Arthrose
  • chronische Schmerzen
  • Bluthochdruck
  • psychosomatische Störungen
  • Reizdarmsyndrom

Bei den meisten Menschen kommt es während einer Fastenkur zu einer deutlichen Stimmungsaufhellung und viel Menschen nutzen die Kur auch als Start für eine weitergehende Ernährungsumstellung und Lebensstiländerung. 

Da beim Fasten keine oder nur wenig Nahrung zugeführt wird, sind auch die Darmbewegungen (Peristaltik) vermindert. Außerdem fehlt die normale Darmfüllung und damit ein Entleerungsreiz. Es kommt praktisch zu einer Art Verstopfung. Die Gallensekretion und die Erneuerung der Darmschleimhaut gehen aber unvermindert weiter. Durch die Darmreinigung sollen die dabei entstehenden Abbauprodukte regelmäßig entfernt werden. 

Empfohlen werden vor allem salinische Abführmittel wie Bittersalz (Magnesiumsulfat). Diese binden Wasser im Darminneren und verhindern, dass es von der Darmwand aufgenommen wird. Wird nach der Einnahme ausreichend Wasser getrunken, spült es sozusagen den Darm durch. Salinische Abführmittel wirken sehr schonend und gelangen praktisch nicht in den Blutkreislauf. 

Der Wirkstoff von F.X. Passage® SL ist Bittersalz (Magnesiumsulfat), das zu den salinischen Abführmitteln gehört. Zur Geschmacksverbesserung sind außerdem noch Zitronensäure, Weinsäure und Natron enthalten. 

Die Marke F.X. Passage® SL steht in der Tradition des berühmten Fastenarztes, da dieser für seine Fastenkuren Bittersalz bevorzugte.  

Je nach individuellem Ansprechen und verwendeter Dosis tritt die Wirkung nach ca. 2 Stunden ein. Bei Einnahme vor dem Schlafengehen ist mit einem Wirkeintritt nach dem Frühstück zu rechnen.

Ja, F.X. Passage® SL regt den Gallenfluss an. 

F.X. Passage® SL wird im Allgemeinen sehr gut vertragen. Im Gegensatz zu vielen anderen Abführmitteln reizt es die Darmschleimhaut nicht. Auch die normalen Darmreflexe werden durch die Anwendung nicht abgeschwächt. Häufigste Nebenwirkungen sind Blähungen oder Bauchkrämpfe. Eine komplette Liste der Nebenwirkungen entnehmen Sie bitte der Gebrauchsinformation.

Pflichttext
F.X. Passage® SL; Wirkstoff: Magnesiumsulfat. Anwendungsgebiete: Akute und chronische Verstopfung.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

pfeil